Mozarteum

Suchergebnisse

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
press_release
events
museums
Filter by Categories
Research
Unkategorisiert
KONZERTE

Kammerkonzert, Song Recital

Lied Gala
mit Elīna Garanča

Stiftung Mozarteum, Großer Saal

06/11/2020 19:30Uhr

Konzert teilen

Preise:
eur 75.00,-/ 65.00,-/ 48.00,-/ 35.00,-/ 20.00,-/ Erm. 10.00,-/

Künstler

  • Elīna Garanča (Mezzosopran )
  • Malcolm Martineau (Klavier )

Programm

Richard Strauss

Zueignung op. 10/1

Winternacht op. 15/2

Schön sind, doch kalt die Himmelssterne op. 19/3

Wie sollten wir geheim sie halten op. 19/4

Heimliche Aufforderung op. 27/3

Wiegenlied op. 41/1

Befreit op. 39/4

 

Sergei Rachmaninoff

Glaubt mir nicht, Freund (ne ver’mne, drug) op. 14/7

Der Morgen (Utro) op. 4/2

Der Traum (Son) op. 8/5

Gräme dich nicht (O, ne grusti!) op. 14/8

Wie mir’s weh tut (Kakmne bolno) op. 21/12

Im Schweigen der heimlichen Nacht (V molchan’i nochi taynoy) op. 4/3

Frühlingsfluten (Vesenniye vodi) op. 14/11

 

Sowie spanische Lieder und Zarzuelas

Auf der Opernbühne stehen nach Santuzza und Eboli die Amneris in Verdis „Aida“ und die Kundry in Wagners „Parsifal“ an: es ist faszinierend, wie sich Elīna Garanča mit ihrem exquisit-samtenen Mezzosopran mittlerweile auch die großen dramatischen Rollen erobert, ohne dabei an stimmlicher Flexibilität und Schönklang einzubüßen. Dass es auch so bleibt, dafür sorgt die kluge lettische Sängerin nicht zuletzt mit ihren Liederabenden: zusammen mit ihrem bevorzugten Klavierpartner Malcolm Martineau schwelgt sie in den schwebenden Kantilenen eines Richard Strauss, mit dessen Octavian im „Rosenkavalier“ sie Interpretationsgeschichte geschrieben hat, oder leuchtet die Schattierungen der russischen Seele in Romanzen von Sergei Rachmaninoff aus. Uu spanischen Liedern und Zarzuelas hat Elīna Garanča, die seit Jahren in Südspanien lebt, einen besonders authentischen Zugang.

18.45 Uhr Einführung