Mozarteum

Suchergebnisse

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
press_release
events
museums
Filter by Categories
Research
Unkategorisiert
KONZERTE

Szenisches

Mozart Moves!
Sieben Dramolette

Salzburger Landestheater

30/01/2020 19:30Uhr

Konzert teilen

Preise:
eur 175.00,-/ 140.00,-/ 105.00,-/ 80.00,-/ 55.00,-/ 45.00,-/ 30.00,-/ 12.00,-/

Tickets kaufen

Künstler

  • Rolando Villazón (Regie )
  • Christina Piegger (Co-Regie )
  • Reginaldo Oliveira (Choreographie )
  • Eva Musil (Bühne & Kostüm )
  • Schauspieler des Salzburger Landestheaters
  • Tänzer des Salzburger Landestheaters
  • Mitglieder des Mozarteumorchesters Salzburg

Programm

Sieben Theaterstücke nach Musik von Mozart von

Martha Batiz

John von Düffel

Tom Holloway

Shlomo Moskovitz

Guadalupe Nettel

Éric-Emmanuel Schmitt

Jorge Volpi

 

Eine Koproduktion von Stiftung Mozarteum Salzburg und Salzburger Landestheater

Rolando Villazón, Intendant der Mozartwoche, inszeniert gemeinsam mit Co-Regisseurin Christina Piegger sieben brandneue Texte internationaler Schriftsteller*innen. Ballettchef Reginaldo Oliveira und Mitglieder des Ballettensembles tragen tänzerisch zur vielschichtigen, von Mozart inspirierten Begegnung der Künste bei.

Sieben international bestrenommierte Autor*innen waren eingeladen, sich von Wolfgang Amadeus Mozarts Divertimenti inspirieren zu lassen und Bühnentexte in kleiner Form – eben dem Dramolett – zu schreiben. So begegneten sich eng beschriebene Notenblätter mit Divertimenti von Wolfgang Amadeus Mozart und unbeschriebene Seiten für neue Texte der mexikanisch-kanadischen Autorin Martha Bátiz, des deutschen Dramatikers John von Düffel, des australischen Theaterautors Tom Holloway, des israelischen Autors Shlomo Moskovitz, der mexikanischen Dichterin Guadalupe Nettel, des französisch-belgischen Dramatikers und Filmregisseurs Éric-Emmanuel Schmitt sowie des mexikanischen Literaturreformers Jorge Volpi.

Das Ergebnis kann sich sehen (und hören) lassen: Villazón und Piegger haben mit Ausstatterin Eva Musil den Rahmen geschaffen, in dem sich Musik, die neuen Texte und choreographierte Bewegung begegnen können.

 

Die ganze Welt ist Bühne, heißt es schon bei Shakespeare – und das gilt auch für Mozarts Musik: Selbst wenn sie nicht unmittelbar für das Theater erfunden sein mag, entfesselt sie szenische Kräfte. Sieben Autorinnen und Autoren haben sich für dieses einzigartige Projekt jeweils eines seiner Bläserdivertimenti ausgesucht und sich davon zu einem Dramolett inspirieren lassen. Rolando Villazón als Regisseur und der Choreograph Reginaldo Oliveria werden diese mit dem Schauspiel- und Tanzensemble des Salzburger Landestheaters inszenieren und, im Verein mit Musik aus den betreffenden Werken, den roten Faden durch den Abend spinnen.