Universität Mozarteum

ABGESAGT: Sinfonieorchester
Universität Mozarteum

Haus für Mozart

7.12.2021 19:30

Konzert teilen:

Preise:
EUR 40,00/ 30,00/ 20,00/ 20,00/ 15,00/ 10,00

Tickets

Künstler

  • Ion Marin (Dirigent)
  • N.N (Violine)
  • N.N (Violoncello)
  • N.N (Klavier)

Programm

Programm:

Ludwig van Beethoven
Tripelkonzert in C-Dur, op. 56

Pjotr Iljitsch Tschaikowski
Nr. 4 in f-Moll, op. 36

 
 
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne: die prominente Gedichtzeile aus Hermann Hesses „Stufen“ könnte Pate des ersten Sinfoniekonzertes des Sinfonieorchesters der Universität Mozarteum sein. Ion Marin - Inhaber der Claudio Abbado-Stiftungsprofessur für Orchesterleitung, gestiftet von der Hans Gröber-Stiftung, Vaduz – dirigiert erstmals den juvenilen Klangkörper. Darüber hinaus tritt das wieder großbesetzte Sinfonieorchester im Haus für Mozart auf. 
 
Zu seinem Antrittskonzert stellt Ion Marin ein klassisch-romantisches Programm zusammen. Zu Beginn erklingt Ludwig van Beethovens Tripelkonzert. Drei Solistinnen, anspruchsvoll und kammermusikalisch geführt, konzertieren mal solistisch, mal als Trio wirkungsvoll mit einem farbenfrohen und vielschichtigen Orchesterapparat. Im Anschluss gelangt Pjotr Iljitsch Tschaikowskis 4. Sinfonie zur Aufführung. Es ist zweifellos das Werk mit der größten biografischen Nähe zum Leben des russischen Komponisten. Komponiert 1877/78, fließen die schmerzlichen Erfahrungen seiner glücklosen Ehe, seine Einsamkeit und Niedergeschlagenheit in diese schicksalhafte Sinfonie ein. Unter der Oberfläche einer bisweilen heiter klingenden Musik im weiteren Verlauf des viersätzigen Werkes konstruiert Tschaikowski womöglich Visionen des Glücks. Solche, die er sich im Innersten für sein eigenes Leben so sehr gewünscht hätte. Und in „Stufen“ heißt es wenig später: „Nur wer bereit zu Aufbruch ist…“
 

Erhältlich im Kartenbüro der Stiftung Mozarteum

Tel: +43 662 873154 Tickets@Mozarteum.At und an der Abendkasse

Ö1-Clubmitglieder erhalten 10% Ermäßigung auf die Kartenpreise