Presse

Christine Forstner

Internationale Stiftung Mozarteum

Schwarzstr. 26

5020 Salzburg

Österreich

+43 (0) 662 889 40 25

Willkommen in unserem Presse- und Medienbereich!

Hier können Sie unsere aktuellen Presseinformationen und honorarfreie Bilder herunterladen. Sie benötigen kein Passwort für den Download der Bilder.

Wir bitten Sie jedoch, uns Ihren Namen, das Medium, für das Sie arbeiten, und Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

 

Gerne nehmen wir Sie in unseren Presseverteiler auf, wenn Sie eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten/Medium an presse@mozarteum.at senden. Auf Anfrage stellen wir Ihnen gerne weitere Presseinformationen bzw Bilder zur Verfügung.

Die Mozart-Museen freuen sich über den 100.000. Besucher seit der Öffnung nach dem Lockdown

Es geht weiter aufwärts: Die Mozart-Museen freuen sich über den 100.000. Besucher seit der Wiedereröffnung nach dem Lockdown Anfang März. Rainer Heneis, Geschäftsführer der Stiftung Mozarteum, begrüßte heute im Mozart-Wohnhaus Johannes Wessels persönlich mit einem kleinen Präsent als 100.000. Besucher seit Ende des Corona-Lockdowns. Der Berliner Student genießt gerade in seinen Herbstferien ein paar Tage mit seiner Freundin in der Mozartstadt, und da gehört ein Besuch bei den Mozarts natürlich einfach dazu.

 

Nach 68 Schließtagen hatten Mozarts Geburtshaus und das Mozart-Wohnhaus am 3. März wieder ihre Pforten geöffnet. „Seit den Sommerferien geht es wieder spürbar bergauf“, freut sich Rainer Heneis nach der monatelangen Schließung über die sehr positive Entwicklung der Besucherzahlen und fügt hinzu: „Wir haben ein wirtschaftlich schwieriges Jahr hinter uns, aber die aktuellen Besucherzahlen geben wirklich Anlass zur Zuversicht, dass die kommenden Wochen, auch mit Blick auf die Weihnachtszeit und die weit über die Grenzen hinaus beliebten Christkindlmärkte in Salzburg und Umgebung, weiterhin so positiv verlaufen. Der Tourismus ist zurück in unseren Mozart-Museen.“

 

Foto v. li.: Johannes Wessels, der 100.000. Besucher in den Mozart-Museen, mit seiner Freundin Carmen Göttker und Stiftungs-Geschäftsführer Rainer Heneis (c) ISM/Nadine Kröpfl

 

Die Pressemitteilung und das Foto können Sie hier downloaden:

 

Ressourcen