Suchergebnisse

Nachrichten

Lesen Sie die neuesten Nachrichten über Alles, was in der Stiftung Mozarteum rund um die Mozartwoche, die Saisonkonzerte, die Mozart-Museen, die Wissenschaft und in anderen Bereichen passiert.

Besuch doch mal die Mozarts!

Besuch doch mal die Mozarts! Die Mozart-Museen der Stiftung Mozarteum kehren nach der Coronapause mit einem speziellen Programm für alle SalzburgerInnen zurück. Auch das Kartenbüro öffnet wieder für den persönlichen Kundenverkehr

 

Was wäre ein Kulturleben in der Mozartstadt ohne die beiden Mozart-Museen? Mozarts Geburtshaus und das Mozart-Wohnhaus gehören mit rund 500.000 BesucherInnen im Jahr zu den meistbesuchten privaten Museumseinrichtungen in Salzburg und Österreich. Nach der wochenlangen Schließung zur Eindämmung der Corona-Pandemie beginnt das Herz der Getreidegasse – Mozarts Geburtshaus – endlich wieder zu pulsieren. Die Stiftung Mozarteum Salzburg geht die Öffnung der beiden Museen ab Ende Mai behutsam und gestaffelt an.

 

Das Mozart-Wohnhaus auf dem Makartplatz öffnet am Pfingstwochenende, am Samstag, den 30. Mai 2020 wieder seine Pforten, das berühmte gelbe Haus in der Getreidegasse – das Wahrzeichen der Mozartstadt – folgt am Wochenende darauf (6. und 7. Juni). „Wir starten mit einem Testlauf, das heißt, wir sind bis Ende Juni jeweils am Samstag, Sonntag und an Feiertagen in der Zeit zwischen 11 und 16 Uhr für unsere BesucherInnen da. Wie es im Juli weitergeht, werden die Erfahrungen und neue Vorgaben in den kommenden Wochen zeigen“, erklärt Museumsdirektorin Gabriele Ramsauer. Die Hygienemaßnahmen in den Kassenbereichen sowie in den Ausstellungsräumen sind in beiden Museen gewährleistet, mehrmals am Tag wird gereinigt und desinfiziert. In den Museen gelten natürlich Maskenpflicht und die Abstandsregel. Ein Oneway-Leitsystem sorgt für einen fließenden Besucherstrom. Die Audioguides werden ab Ende Mai zum Downloaden im Appstore verfügbar sein.

Neu im Programm sind regelmäßige öffentliche Sonderführungen unter dem Motto „Besuch doch mal die Mozarts“ speziell für alle SalzburgerInnen jeweils am Samstag um 14 Uhr im MozartWohnhaus. „Das ist eine gute Gelegenheit für alle BesucherInnen aus Stadt und Land, in einem kleinen Kreis von maximal acht Personen die Mozarts genauer kennenzulernen, das Wissen um die Familie aufzufrischen oder auch um Unbekanntes zu erfahren“, erklärt Museumspädagogin Maria Erker und fügt hinzu: „Die Ausstellung im Mozart-Wohnhaus wurde erst im Februar neu überarbeitet. Hier steht die gesamte Familie im Mittelpunkt, denn Leben und Wirken von Vater Leopold Mozart und den beiden Mozart-Frauen Mutter Anna Maria und Schwester Maria Anna ‚Nannerl‘ bieten spannende Geschichten und Zeugnisse dieser Zeit.“

 

Das Kartenbüro der Stiftung Mozarteum in der Theatergasse ist ab 18. Mai wieder telefonisch erreichbar. Ab dem 2. Juni öffnet das Kartenbüro für den Kundenverkehr. Bis auf weiteres gelten hier die Öffnungszeiten Montag bis Freitag von 10 bis 13 Uhr.

 

Überblick öffentliche Sonderführungen für SalzburgerInnen im Mozart-Wohnhaus

 

Sa 30. Mai um 14 Uhr: „Besuch doch mal die Mozarts“ Wetten, das wussten Sie nicht?! Geheimes und Unbekanntes rund um Wolfgang Amadé, den berühmten Sohn Salzburgs.

 

Sa 6. Juni um 14 Uhr: „Ganz privat – zu Gast bei der Familie Mozart“ Wie lebte eine Salzburger Bürgerfamilie im 18. Jahrhundert? Was wurde gegessen, wie wurde die Freizeit verbracht? Anhand von Tagebüchern und Briefen der Familie Mozart, erfährt man in dieser Führung spannendes
über Alltagsleben, Freizeit und Reisen vor 250 Jahren.

 

Sa 13. Juni um 14 Uhr: „Nach Gott kommt gleich der Herr Papa!“ Leopold Mozart war maßgeblich für die Karriere seines Sohnes mitverantwortlich, auch im Erwachsenenalter stand er diesem mit Rat und Tat zur Seite. Trotzdem wird der Vater oft als herrischer und dominanter Patriarch dargestellt. Diese Führung bringt Licht in das Verhältnis zwischen Vater und Sohn.

 

Sa 20. Juni um 14 Uhr: „Mozart in love“ Das Bäsle, Constanze und die Stubenmädeleien – Mozarts Briefe erzählen uns viel darüber, was sein Herz fühlte, und das meist in sehr deutlichen Worten. Diese Themenführung verrät mehr über Mozarts Liebesleben, welche Damen ihn zum
Schwärmen brachten und wen und wie tief er liebte – seine Constanze –, auch wenn er letztendlich
nicht ganz treu war.

 

Sa 27. Juni um 14 Uhr: „Constanze, Nannerl und Mutter Mozart – Frauenpower im 18. Jahrhundert“ Mutter Anna Maria, Schwester Maria Anna genannt „Nannerl“ und später Ehefrau
Constanze haben Wolfgang Amadé geprägt und waren wichtige Wegbegleiterinnen. Die Frauen der Familie Mozart werden auch heute noch oft in den Hintergrund gerückt. Die Führung holt die Damen aus Mozarts Familie vor den Vorhang und beleuchtet das Leben als Frau im 18. Jahrhundert und welchen Einfluss die drei Frauen auf das Musikergenie hatten.

 

Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich: museum.service@mozarteum.at

 

Öffnungszeiten Mai/Juni 2020

 

Mozart-Wohnhaus
Makartplatz 8

30. Mai bis 1. Juni, 6. & 7 Juni, 11. Juni, 13. & 14. Juni, 20. & 21. Juni und 27. & 28. Juni
jeweils 11 bis 16 Uhr, letzter Einlass 15.30 Uhr

 

Mozarts Geburtshaus
Getreidegasse 9
6. & 7 Juni, 11. Juni, 13. & 14. Juni, 20. & 21. Juni und 27. & 28. Juni
jeweils 11 bis 16 Uhr, letzter Einlass 15.30 Uhr

 

Kontakt beide Museen/E-Mail: museum.service@mozarteum.at
Eintritt: € 12, ermäßigt €10
Führung: € 1

 

Kartenbüro der Stiftung Mozarteum
Theatergasse 2
Kontakt/E-Mail: tickets@mozarteum.at
Telefon: 0662 87 31 54

 

Ab 18. Mai telefonisch erreichbar zwischen 10 und 13 Uhr.
Ab 2. Juni geöffnet für Publikumsverkehr in der Zeit zwischen 10 und 13 Uhr.