Suchergebnisse

Wissenschaft

Digitale Mozart-Edition

Dr. Ulrich Leisinger

Schwarzstr. 26, 5020 Salzburg

Tel:+43 (0) 662 889 40 -30

Das Wissen über das Leben und Werk von Mozart wächst beständig. Die Stiftung Mozarteum Salzburg sammelt seit vielen Jahrzehnten systematisch Informationen über musikalische Quellen und historische Dokumente und wertet sie aus.

Mozart Œuvre

Was wissen wir? Was kann man finden? Mozart Œuvre ist ein digitales Mozart-Portal, das einen umfassenden und gezielten Zugang zu Informationen über Mozarts musikalische Werke ermöglicht.

Mozart Œuvre versteht sich als eine Metasuchmaschine, die Informationen über alle digitalen Editionen und Angebote der Digitalen Mozart-Edition, der Mozart Ton- und Filmsammlung und der Bibliotheca Mozartiana zugänglich macht.

Ein einziger Mausklick ermöglicht den Zugriff auf Musik, Quellen, Dokumente, Literatur und vieles andere relevante Informationen.

DME::Musik

Funktionen und Optionen der digitalen Musikedition eröffnen neue Erfahrungen im Umgang mit Noteneditionen für alle Benutzer, Musikliebhaber, Fachleute und nicht zuletzt praktische Musiker.

Der etablierte Text der Neuen Mozart-Ausgabe dient als Referenztext und ist seit 2005 als NMA online zugänglich. Neue digital erstellte und benutzerorientierte Editionen (DIME) sind in Arbeit.

Alle Musikeditionen sind mit den reichen Beständen der Mozart Ton- und Film-Sammlung (MTFS) verknüpft.

DME::Briefe & Dokumente

Der Briefwechsel der Familie Mozart gehört zu den bedeutendsten Kulturschätzen der Welt.

Die Briefe erlauben nicht nur Einblicke in das Alltagsleben der Musikerfamilie, sondern sind auch eine bedeutende Quelle zur europäischen Musikgeschichte des 18. Jahrhunderts. Die Sammlung von Originalbriefen der Stiftung Mozarteum Salzburg wird durch zahlreiche handschriftliche Dokumente des 18. und 19. Jahrhunderts ergänzt.

DME::Libretti & Texte

Die Textquellen zu Mozarts Opern und übrigen Vokalwerken sind eine besondere Herausforderung für die Wissenschaft.

Die Online-Edition der Libretti stellt, ausgehend von den unterschiedlichen textlichen und musikalischen Quellen, verschiedene Fassungen der Texte synoptisch gegenüber und zwar sowohl in ihrer historischen Schreibweise als auch in moderner Übertragung. Bedeutende Publikationen aus dem Umfeld Mozarts wie die Mozart-Biographie von Georg Nikolaus Nissen (veröffentlicht 1828) und die Violinschule von Leopold Mozart (erstmals gedruckt 1756) werden in innovativen digitalen Ausgaben vorgelegt.

DME::Quellen & Kataloge

Dies ist der zentraler Anlaufpunkt in allen Fragen der Dokumentation und Nachweises von Quellen und Editionen zum Werk Mozarts und dem anderer Mitglieder der Mozart-Familie.

Hier finden Katalogprojekte ihren Platz, allen voran das unverzichtbare Köchel-Verzeichnis in einer digitalen Neubearbeitung, Kataloge von Erst- und Frühdrucken, von Opernlibretti und einigen Spezialsammlungen.

Hinzu kommen die Dokumentation rezeptionsgeschichtlicher Zeugnisse und der praktischen Auseinandersetzung mit Mozarts Musik in der Mozart Ton- und Filmsammlung (MTFS).